Lernt uns kennen

„Mutterschaft und Migration“, dies sind die Themen von denen der MaMis en Movimiento e.V. ausgegangen ist, mit denen er begonnen hat, seine Arbeit zu entwickeln.

Wir sehen uns als eine Gruppe von Müttern und Frauen spanischprachiger Herkunft, die Räume für einen Austausch und eine Teilhabe an der lokalen Gemeinschaft bietet. Wir fördern die Zweisprachigkeit im familiären und institutionellem Bereich, wie auch die soziale und berufliche Integration spanischsprachiger Menschen in Deutschland.

Momentan haben wir mehr als 200 Vereinsmitglieder mit 15 verschiedenen Nationalitäten. Wir sind in 11 Bezirken von Berlin und Potsdam präsent.

Wir entwickeln Angebote für Kinder, Erwachsene und Familien. Alle Angebote haben einen pädagogischen Hintergrund, es werden Fachleute und andere Mitglieder aus dem Vereinsnetz einbezogen.

Weiterhin stellen wir Beratungsangebote zur Verfügung.

Für die Angebote in spanischer Sprache erhalten wir keine externe Unterstützung. Wir entwickeln jedoch auch Projekte, die aus öffentlichen Fonds finanziert werden.

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon
Strategische Planung
Vision

Unsere Vision ist eine Gesellschaft, in der verschiedene Kulturen wertgeschätzt und respektiert werden, ohne dass dabei Unterschiede gemacht werden. Wir wollen, dass in dieser Gesellschaft, die spanischsprachige Gemeinschaft öffentlich sichtbar wird und eine positive soziale Anerkennung erhält.

Wir glauben, dass wir durch das Bereitstellen von Möglichkeiten des Austausches mit Personen und Gruppen unterschiedlicher Herkunft zur Interkulturalität der Gesellschaft beitragen können.

Mission

Wir unterstützen die Mutterschaft in einer Umgebung, die das Familienleben fördert.

Wir fördern das Gespräch über die hispanischen Wurzeln (Sprache und Kultur) und tragen zur Interkulturalität bei, indem wir unsere Identität in die Berliner Gesellschaft hineintragen.

Wir fördern die soziale und kulturelle Integration von spanischsprachigen Menschen. Wichtig für uns ist eine aktive Bürgerbeteiligung und das Übernehmen von Verantwortung in der Gemeinschaft, in der wir leben, sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich.

Werte zur Willkommenkultur

Wir orientieren uns an den Werten der Interkulturalität – Toleranz, Inklusion, Respekt und Dialog.

Auch die soziale Verantwortung, Solidarität, Teilhabe und Transparenz sind Werte, die uns zu unseren Initiativen inspirieren.

Wir setzen uns für eine Willkommenskultur ein.

Ziele

​Die pädagogischen Veranstaltungsangebote in spanischer Sprache sollen weiterhin verbessert und erweitert werden. Es geht uns darum, die hispanoamerkikanische Kultur an Kinder zwischen null und sechs Jahren, die in Berlin leben, zu vermitteln.

Auch bei den Angeboten für spanischsprachige Menschen in Berlin zu den Themen „soziale Integration“ und „Willkommenskultur“ soll es weiterhin zu einer quantitativen und qualitativen Verbesserung kommen.

Richtlinien

Bildung: Wir entwickeln interdisziplinäre, professionelle Programme,  um Frauen, Mütter bzw. Migrantinnen mit den Mitteln und Fähigkeiten auszustatten, die ihnen helfen sich auf dem deutschen Arbeitsmarkt zurechtzufinden.

 

Inklusion und Partizipation: Wir verstehen die soziale Inklusion als einen Prozess, der für Menschen die Möglichkeiten der Teilhabe am ökonomischen, sozialen und kulturellen Leben erweitert.

 

Untersuchungen: Der interdisziplinäre Charakter der Teams im Verein erlaubt es uns, Untersuchungen zu verschiedenen Themen durchzuführen und Bedürfnisse innerhalb der spanischsprachigen Gemeinschaft zu erkennen.

Kommunikation: Durch einen dynamischen Prozess versuchen wir Erfahrungen auszutauschen und unserer Initiativen, die von spanischsprachigen Familien in Deutschland ausgehen, bekannt zu machen. So soll ihre Teilhabe an verschiedenen Alltagsbereichen erweitert werden.

Netzwerkarbeit: Dies ist eine Methode, um nach strategischen Partnern zu suchen und Begegnungsräume zu fördern.